Wahlpflicht

Gebäudeschutz – Planung GSP II „Bauen mit Naturgewalten“

A MA_WPM IV, IA MA_MPM
Gebäude bieten Schutz vor Naturgewalten. Doch um diese Schutzfunktion erfüllen zu können, müssen die Bauweisen den Naturgefahren angepasst geplant und gebaut werden. Der Gebäudeschutz umfasst daher die Gesamtheit aller konstruktiven und technischen Planungsparameter die Architekt*innen / Innenarchitekt*innen zu berücksichtigen haben. Es ist notwendig, dass die Planenden Kenntnisse im Gebäudeschutz besitzen, da die Einflüsse aus den Naturgewalten zukünftig steigen und gesetzliche Grundlagen bereits heute angepasste Bauweisen fordern. Es werden Abhängigkeiten zwischen den Naturgewalten, den unterschiedlichen gebäudetechnischen Schutzsystemen, den sich daraus ergebenden Gebäudetransformationen und den Unterhaltungsaufwendungen aufgezeigt. Die Studierenden sollen innerhalb des Moduls GS-II, im Rahmen einer vertiefenden Bearbeitung eines Entwurfes, die unterschiedlichen Transformationsmöglichkeiten für die Naturgewalten: Erdbeben, Rutschungen, Murgänge, Steinschläge, Tornados und Hagel in der Planung berücksichtigen. Die Semesterarbeit wird in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt und der Hamburger Hafen und Logistik AG bearbeitet. Die Entwurfsergebnisse werden in Göttingen getestet.
Studiengänge
A (MA), IA (MA)
Dozenten
Hon.-Prof. Dr. Matthias Kathmann (A)
SWS/CP
2 SWS
3 CP
Voraussetzungen
keine
Sprache
D
Prüfungsleistung
Projektarbeit / Präsentation
Max. Teilnehmer
25
Erstes Treffen
06.03.2020
Turnus
wöchentlich
Termin
Fr. 13.00 Uhr - 17.30 Uhr
Ort
7a/1.418